News

Wo versickert unser Wasser?

Date: 15/08/2017
Tags:

thinkstep ist in einem Forschungsprojekt dem tatsächlichen Wasserverbrauch bei Unternehmen auf der Spur

Welt Wasserfußabdruck

Die Tatsache, dass Wasser ein wichtiges Gut ist, ist allseits bekannt. Verständlich ist auch, dass mit der Ressource Wasser behutsam umgegangen werden muss. Dies gilt sowohl im Privaten, als auch im Geschäftlichen. Dennoch messen und managen die Unternehmen ihren Wasserverbrauch  oft nur an den Produktionsstandorten und decken damit einen wesentlichen Teil ihres Wasserverbrauches nicht ab.  Denn die Energie- und Materialvorketten tragen oft den Löwenanteil zum Wasserverbrauch bei. Da dies selten berücksichtigt wird, kann dieser weder identifiziert noch reduziert werden. Dies soll sich nun ändern.

Das Forschungsvorhaben „Wasserfußabdruck für Unternehmen – lokale Maßnahmen in  globalen Wertschöpfungsketten“ (WELLE) soll die weltweiten Risiken beim Wasserverbrauch von Unternehmen analysieren und einen wahrhaften Wasserfußabdruck schaffen. Unter Federführung des Initiators Professor Dr. Matthias Finkbeiner von der TU Berlin mit dem Fachgebiet Sustainable Engineering haben sich Industrieexperten wie das Deutsche Kupferinstitut e.V., Evonik Nutrition and Care GmbH, Neoperl GmbH, thinkstep AG und die Volkswagen AG für dieses Vorhaben zusammengefunden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen  der „Globale Ressource Wasser“ (GROW) dieses Projekt bis 2020. Ziel und eine zentrale Aufgabe von thinkstep ist es, die passende Methodik und eine relevante sowie arbeitserleichternde Datenbank zu schaffen, welche dann von den Partnern getestet und optimiert wird. Darauf aufbauend wird ein Berechnungstool bereitgestellt, damit weitere Unternehmen mit geringem Aufwand ihren globalen Unternehmens-Wasserfußabdruck bestimmen können.